Persönliches Wachstum

Startseite/Persönliches Wachstum

Trends im digitalen Coaching

Die Digitalisierung hat das Thema Coaching erreicht. Und bei aller anfänglichen Skepsis – beim praktischen Ausprobieren hat es viele Vorteile, die dem Präsenz-Coaching gegenüber kaum Nachteile zeigen, stellenweise sogar Vorteile. Gleich vorab: Es geht um die pragmatische Kombination von Präsenz-Coaching und Coaching-Begegnungen im virtuellen Raum. Anbei erste Praxis-Erfahrungen: 

Ich konnte mir bis vor vier Monaten digitales Coaching nicht als wirkungsvoll vorstellen. Meine Argumente:  

  • emotionale Nähe ist nicht herstellbar 
  • Interventionsmethoden sind weniger möglich 
  • Ist nur für ‚Kopf-Themen geeignet. 

Soweit nur mal die wichtigsten meiner Vorbehalte. Die Praxis des virtuellen Coachings zeigte jedoch, dass die Vorurteile unberechtigt sind. Die auf den ersten Blick Nachteile, haben in der Praxis sich als nicht haltbar erwiesen, weil 

  • auch virtuell sehr wohl emotionale Nähe hergestellt werden kann (O-Ton eines Ingenieurs: Ich dachte nicht, dass es so intensiv sein kann) 
  • die Visualisierung ‚eindrucks-voller‘ ist, weil per pdf abrufbar 
  • die Interventionsmethoden ähnlich vielfältig sind wie bei der Präsenz 
  • eine lückenlose Dokumentation des Prozesses für den Coachee zugänglich bleibt 
  • selbst Teams effizient zu einer Lösung moderiert werden 
  • Unternehmen und Coach Reisezeiten und Reisekosten reduzieren kann.  

 

Ein erster Indikator für die Wirksamkeit von digitalem Coaching kommt aus der Wirkungsforschung von digitalen Psychotherapien. Eine Studie von Eichenberg & Ott (2012) zeigt, dass psychische Erkrankungen heutzutage bereits erfolgreich über digitale Kanäle behandelt werden können. Das legt nahe, dass auch Coaching Themen wie beispielsweise Stressmanagement digital bearbeitet werden können. Studien, welche sich explizit mit den Wirkfaktoren von Coaching beschäftigten, ergaben, dass sowohl der Ort des Coachings, als auch die physische Nähe zwischen Coach und Coachee wenig bis keinen Einfluss auf den Erfolg von Coaching haben (e.g., Berry et al. 2011, Geissler et al. 2013, Geissler et al. 2014). 

 

Experteninterviews bestätigen diese Studienergebnisse und sagen darüber hinaus aus, dass Faktoren wie Wertschätzung, Verständnis und emotionale Unterstützung seitens des Coaches wichtig für erfolgreiches Coaching sind. Die Frage nach dem Beziehungsaufbau stellt sich im Kontext von digitalem Coaching jedoch nach wie vor. Die Herausforderung des Coaches ist es, virtuelle einen guten Rapport und ein Vertrauensverhältnis zu schaffen. Einer Studie von Berry und Kollegen (2011) zufolge gelingt ein entsprechender Beziehungsaufbau im digitalen Coaching ähnlich gut wie im Präsenz Coaching. Zumal Menschen zunehmend vertraut damit sind über virtuelle Kanäle zu kommunizieren, sei es im Privaten mit Freunden oder Familie, oder im Beruflichen mit Kunden, Partnern oder Kollegen. Wesentlich für den Erfolg des digitalen Coachings ist, wie im Präsenz Coaching, die Beziehung zwischen Coach und Coachee. 

 

Virtuelles Coaching ist ein Format, eine Plattform. Nach wie vor benötigt es als professionelle Basis alle Kompetenzen eines professionellen Coaches als Grundvoraussetzung, 

 

Wie ist Ihre Erfahrung? Wie seht es um Ihre digitalen Aktivitäten? Welche Vorbehalte habe Sie? 

 

 

 

Trends im digitalen Coaching2019-12-02T11:39:36+00:00

Authentizität – wenn Ausstrahlung und Anziehungskraft nicht zu verhindern sind

Wer kennt die Situation  nicht? Sie befinden sich in einem Gespräch, die Tür geht auf und sie oder er betritt den Raum und zieht ganz selbstverständlich die Aufmerksamkeit der anderen Teilnehmer auf sich. Die Art, wie sie/er sich umschaut mit suchendem Blick, freundlich, sympathisch, auf einen anderen Teilnehmer zu geht, sich bewegt und spricht – sie/er merkt nicht einmal, dass er für kurze Zeit im Mittelpunkt dieser Aufmerksamkeit steht. Sie/Er hat das ‚gewisse Extra‘, worüber niemand nachdenkt, jedoch sofort Aufmerksamkeit und  Interesse erregen. 

Die Rede ist von Ausstrahlung oder auch Charisma genannt. Charisma ist nicht eine Frage der äußeren Attraktivität, sondern ist Ausdruck von Selbstbewusstsein, Mut, Präsenz, Authentizität oder auch Gelassenheit. Charisma ist manchmal laut und lebendig, manchmal ruhig und souverän, verfehlt selbst in der Krise seine Wirkung nicht  – hat jedoch stets eine magnetische Wirkung auf andere Menschen. Charisma ist genderneutral und erhöht die Akzeptanz bei öffentlichen und privaten Auftritten, Reden und  im Dialog. Charismatische Menschen haben eine besonders stabile Persönlichkeit, wissen um ihre Ressourcen und setzen diese häufig unbewusst und dennoch zielführend ein. Nicht dass charismatische Menschen nicht auch Rückschläge oder Krisen erfahren, sie erleben diese jedoch auf eine andere Art und Weise, tragen eine gewisse Fähigkeit der Resilienz in sich, die sie  das Leben nach kurzer Zeit wieder zuversichtlich anpacken lässt. 

Wie steht es um Ihre Ausstrahlung? Charisma ist erlernbar und lässt sich entwickeln.  Gemeinsam entdecken wir Ihre Ressourcen, die nach und nach authentisch und glaubwürdig die vielen Facetten Ihrer Persönlichkeit aktivieren und zu einem großen Ganzen zusammenfügt – das was Sie wirklich ausmacht und ab dann ständiger Begleiter ist. Ob beruflich oder privat leben Sie in den verschiedenen Rollen des Lebens Ihre persönlichen Kompetenzen, konsequent und ausdruckstark. 

Kontakten Sie mich per Mail und wir vereinbaren ein gemeinsames Erstgespräch (telefonisch oder persönlich), klären Ihre Fragen und Erwartungen,  besprechen und planen gemeinsam Ihre persönliche Charisma-Entwicklung und entscheiden, welche Methodik Sie ans Ziel führt:  

  • All-Inklusive-Coaching  für Beruf und das persönliche Ressourcen Management über sechs Monate 
  • Gender-Training: Selbstbewusstsein und Präsenz für die (fast) selbstbewusste Frau – ein persönlichkeitsorientiertes und mehrmoduliges offenes Seminar 

 

Authentizität – wenn Ausstrahlung und Anziehungskraft nicht zu verhindern sind2019-11-08T09:38:26+00:00

Die Sehnsucht nach Selbstvertrauen entdecken…

… und zwar in jeder Lebenssituation. Das ist nicht immer möglich,

jedoch erlernbar. Selbstbewusstsein ist weniger eine Frage der Attraktivität, sondern der inneren Einstellung zur eigenen Person. In unserer praktischen Coaching-Erfahrung aus den Führungsetagen wissen wir, dass fehlende Selbstsicherheit zu weniger Gelassenheit und Souveränität in Ausnahmesituation führt. Leistungsverweigerung, Frustration, innere Kündigung im Team sind häufige Reaktionen. Die Sehnsucht nach Selbstvertrauen steckt in jedem von uns, sie macht uns stabil, konsequent und verlässlich im täglichen Miteinander am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld – ein selbstsicheres sich Einlassen auf Herausforderungen. Nachfolgende Zeilen sind von einem unbekannten Verfasser und bestätigen, was wir täglich im Coaching mit unseren Kunden erfahren dürfen:

Ich hätte weniger Angst.

Ich wäre wie ein Fels in der Brandung.

Ich würde anderen freier begegnen.

Ich würde mehr wagen.

Ich wäre offener.

Ich würde sagen, was ich denke.

Ich hätte das Gefühl, mit mir eins zu sein.

Ich hätte mich mehr im Blick.

Da wäre mehr Musik in meinem Leben.

Vieles von dem, was ich bislang unwillig tue, würde ich nicht mehr tun

Ich hätte mehr Kraft, mehr Ausdauer, mehr Durchaltervermögen.

Ich könnte mich in mir selbst zurücklehnen, wäre gelöster und gelassener.

Ich wäre weniger aggressiv.

Ich ruhe in mir selbst ……

(Verfasser: Unbekannt)

Wie steht es um Ihr Selbstvertrauen?

Die Sehnsucht nach Selbstvertrauen entdecken…2019-11-08T09:38:03+00:00
Nach oben